Carcassonne 2011

 

Eigentlich... 

wollten wir ja nach Spanien, vom Atlantik bis zum Mittelmeer, aber es kommt mal wieder ganz anders. In Bregenz, mitten auf einer belebten Kreuzung, bricht eine Antriebswelle des Defenders. Es gibt zwar eine Werkstatt in Bregenz, aber die hat geschlossen. Also Heimfahrt nur mit Vorderradantrieb, Reparatur zuhause und Neustart der Reise, aber

 

eigentlich...

ist uns jetzt die ursprüngliche geplante Strecke für die verbliebene Zeit zu lang! Also disponieren wir um: nach Südfrankreich, nach Carcassonne.

 

Und eigentlich...

wollten wir mit unserer Wohnkabine fahren, aber die hat kurz vorher einen neuen Besitzer gefunden, und so fahren wir -back to the roots- mit Dachzelt und Heckzelt, unser Hab und Gut in Alu-Kisten neben den Mountainbikes auf der Ladefläche und auf dem Dachträger verstaut.

 

Am Lac d'Annecy endet unsere erste Etappe, wir entfalten unser Equipment.

 

 

  

Die Aussicht auf ferne Gipfel versüßt uns die morgige Etappe.

 

 

Eigentlich...

wollen wir ja bei der Abtei Fontefroid bei Narbonne übernachten, den dortigen Wolken ausweichend verschlägt es uns aber nach Villegly bei Carcassonne.

 

 

 

Von unserer Basis, dem örtlichen Campingplatz, aus erkunden wir zunächst die Umgebung und finden das Chateau de Villegly samt Park,

 

 

 

sowie eine restaurierte Windmühle.

 

 

 

Eigentlich...

möchten wir ja gerne mit den Mountainbikes fahren, aber das Wetter ist leider nicht subtropisch, sondern eher suboptimal. Deshalb besichtigen wir erstmal das von vielen anderen Touristen belagerte Carcassonne.

 

 

Dia-Show

Carcassonne 

(Musik: frametraxx)

 

Was wir vorher nicht wussten, aber nach Wetterbesserung schnell realisieren: unser Campingplatz ist ein beliebter Ausgangspunkt für knackige Maintainbike-Touren! Endlich laden wir unsere Räder ab und gehen auf Tour.

 

 

Durch ausgedehnte Weinhänge zieht sich der gut befahrbare Schotterweg, nur Gonzo's kurze Beine bremsen unseren Vorwärtsdrang.

 

 

 

Dank Kartenstudium gibt es auch Ruhepausen...

 

 

...und erholsame, schattige Plätze an einem alten Stausee.

 

 

Birgit hext ein bißchen - und schon liegt der Baum im Wasser!

 

 

 

Nichts wie weg hier, was durch den üppigen Ginsterbewuchs gar nicht so einfach ist.

 

 

Nach dem schweißtreibenden Tag suchen wir Abkühlung in der Grotte de Limousis im Montagne Noir.

 

 

Dia-Show

Grotte de Limousis

(Musik: frametraxx)

 

Bei kühlen 14°C finden sich auf 1,3 km Länge jede Menge faszinierender Tropfsteine.

 

 

Zurück an der Erdoberfläche sucht Gonzo bereits das nächste Ziel aus:

 

 

Lastours, fünf Schloßruinen auf fünf verschiedenen Hügeln. Schon wieder eine schweißtreibende Angelegenheit in praller Sonne!

 

 

Dia-Show

Rundgang über die 5 Hügel von Lastours

(Musik: frametraxx)

 

Nach einer weiteren, sonnigen und erholsamen Radtour entschließen wir uns zu einem Besuch des Klosters Caunes Minervois.

 

 

Dia-Show

Kloster Caunes-Minervois

(Musik: frametraxx)

 

Eigentlich...

hatten wir mit Sonne gerechnet, aber mittlerweile regnet es immer häufiger, und es wird zunehmend windiger und kälter, wir beheizen sogar schon unser Heckzelt! Aber eine letzte Wanderung unternehmen wir noch.

 

 

 

 

 

 

 

Die Kühe scheinen den Regen zu genießen, wir dagegen sind schon völlig durchnässt.

 

Eigentlich...

wollten wir Urlaub in der Sonne machen, aber nun fliehen wir vor dem Regen - ins Wallis in der Schweiz, wo wir doch noch ein bißchen Sonne genießen und Freunde wiedersehen können.

 

 

Jimmy trifft auf seinen Patenonkel Gonzo und lädt ihn auf einen Drink ein.

 

 

 

Und eigentlich...

ist es doch ein schöner Urlaub gewesen!